Kerbschlag-
biegeversuch

Durchführung im hauseigenen Labor

Kerbschlag-
biegeversuch

Kerbschlagversuch / Biegeversuch / Probenfertigung
– Durchführung im Labor der Zeros GmbH

Kerbschlagbiegeversuch – Beprobung

Der Kerbschlagbiegeversuch ist ein zerstörendendes Prüfverfahren und wird im hauseigenen ZP Labor durchgeführt. Wir stellen wenn gewünscht auch gleich passende Kerbschlagproben für den Versuch her.

Hierfür sind wir von der DAkkS nach DIN EN ISO 148-1 2017-05 (Metallische Werkstoffe – Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy -Teil 1: Prüfverfahren) akkreditiert.

ZEROS Transport

Bei Serienprüfungen ist der Transport kostenlos

Kerbschlag Technik

Pendelschlagwerk 300 Joule Kerbräumautomat V und U Form Temperiereinheit
-70 bis 100°C
mechanische Probenfertigung

Ergänzende Verfahren zum Kerbschlag- Biegeversuch

Probenfertigung
Spektralanalyse
Metallographie

Kerbschlagbiegeversuch mit Pendelhammer animiert
Kerbschlagproben
Probenfertigung

Kerbschlagbiegeversuch nach Charpy

Der Kerbschlagbiegeversuch zählt zu den zerstörenden Prüfverfahren. Das heißt der Werkstoff wird in seiner ursprünglichen Form als solches zerstört. Beim Kerbschlagbiegeversuch wird eine vorher erstellte und gekerbte Probe mit einem Pendelhammer getroffen und getrennt. An seinem tiefstem Punkt trifft das Pendel auf die Rückseite einer gekerbten Probe (siehe Abbildung: Anordnung nach Charpy).

Beim Durchtrennen oder Durchziehen wird ein Teil der Pendelenergie verbraucht. Diese verbrauchte Schlagenergie und die Kerbschlagarbeit wird gemessen. So wird bei metallischen Werkstoffen die Sprödbruchneigung sowie die Tieflage, der Übergangsbereich und die Hochlage der Kerbschlagzähigkeit bei unterschiedlichen Temperaturen ermittelt.

Bei der Beprobung werden sprödbruchbegünstigende Beanspruchungsbedingungen in die Prüfung einbezogen. Die Beanspruchungsgeschwindigkeit (realisiert durch Pendelschlagwerk), mehrachsiger Spannungszustand (Probenkerbe V oder U Form) und niedrigen Temperaturen (kostanter Temperierung ± 0,2°C) beeinflußen bei metallischen Werkstoffen die Kerbschlagarbeit stark. Besonders bei Stählen mit kubisch-raum-zentrierter (krz) Gitterstruktur fällt die Kerbschlagarbeit (Joule) in einem sehr engen Temperaturbereich von sehr hohem Niveau auf sehr niedrige Werte ab.

Kerbschlagproben – Normalform

Die Proben werden nach genauen Vorgaben der Norm DIN EN ISO 148-1 gefertigt. Sie müssen eine bestimmte Oberflächenrauheit aufweisen und es wird bei der Herstellung versucht Veränderungen wie Warm- oder Kaltumformungen möglichst zu vermeiden. Es gibt zwei Normalformen. Proben mit U-Kerbe oder V-Kerbe (siehe Abbildung: Kerbschlagproben).

Anwendungsbeispiele Schweißnahtprüfung Guss- und Schiedeteile Einzelprüfung Serienprüfung

Zerstörend

Bei diesem Prüfverfahren werden Materialeigenschaften eines Prüfobjektes nach bestimmten Vorgaben überprüft und dabei zerstört.

Materialeigenschaften

Nahezu alle Arten von Gussteilen können mit der Kerbschlagbiegeversuch auf Materialeigenschaften geprüft werden.

Dokumentation

Am Ende bekommen Sie von uns umgehend eine digitale Dokumentation.

TÜV Zertifiziert von der DAkkS akkreditiert.

Akkreditiert für die mechanische Beprobung

DIN EN ISO 148-1 2017-05
Metallische Werkstoffe – Kerbschlagbiegeversuch
nach Charpy – Teil 1: Prüfverfahren